Bild

Hangelarer „Frauenpower“ beim Bezirksjungschützentag oder wie das vermeintlich schwache Geschlecht den Jungs zeigt, was eine Harke ist

(Pressewart) Beim Bezirksjungschützentag in Mühleip (Eitorf) legten Sich die Schüler- und Jungschützen von Sankt Sebastianus Hangelar mächtig ins Zeug. Die Hangelarer waren mit sechs sportbegeisterten Jugendlichen vertreten. Die Ergebnisse sorgten für Überraschungen,

insbesondere beim männlichen Nachwuchs. So errang Jacqueline Schmitz den ersten Platz in der Einzelwertung der Schüler, Rebecca Klein landete auf Platz 4 und trotz eines respektablen Ergebnisses folgte Philipp Bergzog dann erst auf Platz 10, wobei auch dies ein guter Platz auf der Bezirksebene ist. Die Mädels triumphierten, aber es zählt ja nicht nur die Einzelwertung. Schießsport ist Mannschaftssport und da stellten sie ihr Können unter Beweis. Die Mannschaft aus Jacqueline Schmitz, Rebecca Klein und Katharina Neuser holte sich Platz 1 der Schülerinnen.

Bei der Jugend brillierte Daniel Klein mit einem sehr guten fünften Platz, hinter den Jungschützen von Hennef-Warth. Das war ihm aber nicht genug uns so errang er auch noch den Ehrenpreis beim Bezirksprinzenschießen.

Alle Beteiligten hatten Spaß und waren mit viel Ehrgeiz bei der Sache. Die Bruderschaft ist stolz auf ihren Nachwuchs und froh über wachsenden Zulauf. In der heutigen Zeit der Spielkonsolen, Tablets und Smartphones ist es nicht einfach, die Jugendlichen für den Schießsport, oder überhaupt für Vereinsleben zu begeistern. Hier zeigt sich, dass mit den richtigen Aktiven in der Jugendarbeit durchaus gute Alternativen zu „chillen & chatten“ geboten werden können. Deshalb gilt ein besonderer Dank dem Team der Jugendbetreuung.

Die strahlende Schülerinnenmannschaft
v.l. Kathi Neuser, Rebecca Klein und Jacqueline Schmitz